TOP

Kindertageseinrichtungen Kirchspiel Westönnen e. V.

           Breite Straße 55

           Vorsitzender:   Herr Hubert Weber

 

           Zur Trägerschaft gehört neben der Kindertagesstätte Kirchspiel              

           Westönnen auch der offene Ganztag der Grundschule Westönnen

           (OGGS).

 

Trägerinformationen:

 

Am 01.09.1995 schlossen sich interessierte Mitbürger aus den Gemeinden Westönnen, Mawicke, Nieder- und Oberbergstraße zu einer rechtsfähigen Gemeinschaft zusammen. Ziel war es eine neue Kindertageseinrichtung zu schaffen.

Am 18.01.1996 wurde der Verein „Kindertagesstätte Kirchspiel Westönnen“ vom Kreis Soest, Sozialausschuss, als finanzschwacher Träger der freien Jugendhilfe gem. § 75 KJHG u. § 25 GTK anerkannt. Die notwendige Fachaufsicht durch einen anerkannten Wohlfahrtsverband sicherten wir durch eine korporative Mitgliedschaft beim Caritas Verband für den Kreis Soest e.V..

Das im Besitz der Stadt Werl befindliche ehemalige Rektoratsgebäude, unser heutiges Einrichtungsgebäude, wurde von November 1996 bis Mai 1997 zu einer zweigruppigen Kindertageseinrichtung umgebaut. Besitzer der Immobilie ist die Stadt Werl geblieben. Der Verein hat einen Nutzungsvertrag erhalten. Auf unsere Initiative hin wurden baulich die Voraussetzungen für die Nutzung von einer Kindergartengruppe und einer altersgemischten Gruppe für Kinder zwischen vier Monaten und sechs Jahren geschaffen.

Die Erstausstattung der Einrichtung mit Möbeln, Spielgeräten sowie Materialien erfolgte gemeinsam mit dem bereits im Mai 1997 eingestellten Fachpersonal, um die Anschaffungen auf die heutige pädagogische Konzeption der Einrichtung auszurichten. Mit Beginn des Kindergartenjahres 1997/98 konnte der Kindergartenbetrieb ab 01.08.1997 aufgenommen werden.

Jeder kann Mitglied unseres Vereins werden, wobei wir insbesondere die Eltern der Kinder unserer Einrichtung immer wieder hierzu einladen. Die Mitgliedschaft beschränkt sich jedoch nicht auf eine persönliche Betroffenheit als Eltern von kleinen Kindern im Vorschulalter. Das bedeutet; wir sind keine Elterninitiative, sondern wir wollen ein bedarfsorientiertes Angebot für das Kirchspiel Westönnen entwickeln. Dabei wollen wir die örtlichen Gegebenheiten und die gesellschaftlichen Entwicklung in Zusammenarbeit mit bestehenden Einrichtungen und Initiativen berücksichtigen.

Der Trägerverein trägt im erheblichen Maße zur Finanzierung der Einrichtung bei. Er bemüht sich um die räumliche, sachliche und personelle Ausstattung der Einrichtung. Er gibt die Grundrichtung der Erziehungs- und Bildungsarbeit vor und trägt letztlich die Verantwortung für das Geschehen in der Einrichtung. Wir sind jedoch bemüht, in Übereinstimmung mit den Eltern und dem pädagogischen Fachpersonal ein bedarfsgerechtes Angebot zu gestalten.

Die Eltern sind zur Mitwirkung aufgefordert. Nicht nur der Träger und die Erzieherinnen sondern auch die Erziehungsberechtigten müssen darum bemüht sein, die äußeren Voraussetzungen für eine sachgerechte Arbeit in der Einrichtung zu schaffen. Über Elternversammlung, Elternrat und letztlich dem Rat der Tageseinrichtung bringen sie ihre Interessen, Wünsche und Vorstellung ein und nehmen so wesentlichen Einfluss auf das Miteinander in der Einrichtung.

Der Träger und die Einrichtung orientieren sich bei der pädagogischen Arbeit an den Trägerübergreifende Grundsätze zur Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege im Kreis Soest